Sprint und Sprintstart (1034)

Um was geht’s?

Im Sprint passiert die eigentliche Entwicklungsleistung im agilen Projekt. Hier versammelt sich das Team, entwickelt das Produkt und wird bei seinen Bemühungen tatkräftig von SCRUM Master unterstützt. Legendär ist das tägliche Status Meeting mit dem Namen Daily Stand Up.



Kurze Erinnerungshilfe
  • Drei Bereiche
    • Start
    • Durchführung
    • Abschluss
  • Prinzipien
    • Timeboxed – feste Dauer
    • Klare Regeln 
    • Scrum Master begleitet das Team
  • Sprint Planning 1
    • Timeboxed, z.B. ein Vormittag
    • Re-Briefing, Abklärung
    • Mit Product Owner
    • Ergebnis:
      • Team weiß, was die abzuarbeitenden User Stories leisten sollen
      • Man hat sich auf Level of Done geeinigt
      • Sprint Commitment
  • Level of Done
    • Wie fertig muss eine User Story im Sprint werden, um fertig zu sein?
    • Ändert sich mit dem Fortschritt des Gesamtprodukts. Kann z.B. folgende Ausprägungen haben:
      • Entwicklung
      • Unit Test
      • User Accpetance
      • Integrationen getestet
      • System getestet
      • Performance optimier
    • Sprint Planning 2
      • Timeboxed, z.B. ein Nachmittag
      • Ohne Product Owner
      • Technisches Konzept
      • Zerlegung der User Stories in Aktivitäten
      • Die Aktivitäten ergeben das Sprint Backlog: Team ist gefragt!
      • “Jo, wir schaffen das!“
      • Ergebnis
        • Gliederung der User Stories in Aktivitäten
        • Üblicherweise auf Kanban-Tafel dargestellt
  • Übliche Fehler Sprintplanung
    • Detailplanung von A-Z inklusive Ressourcenallokation
    • In den Sprint wird “reinregiert“
    • Keine Teamarbeit, sondern Individualaspekte

Copyright Gita GmbHAlle Rechte vorbehalten.